Sie sind hier: Symposium in Berlin am 17./18.11.2011
Zurück zu: Presse-News
Allgemein: Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Suchen nach:


Symposium in Berlin am 17./18.11.2011


Am 17./18 November 2011 in Berlin fand ein deutsch-polnische Symposium zum Thema: "Die Rekonstruktion der Gebäude als Spiegel der kulturellen Identität" statt.

In der Akademie der Künste wurden, neben dem Wiederaufbau der Altstadt in Warschau, Danzig, Breslau und Krakau Beispiele für Lubuskie vorgestellt.

Barbara Bielinis-Kopec, Woiwodschaft Conservator der Region Lubuski, stellte die Frage der Restaurierung von Denkmälern an interessantesten Beispielen für unsere Region, das Schloss in Krosno Odrzańskie, Festung Kostrzyn und der ehemaligen Stadt- und Hauptkirche in Gubin, zur Diskussion.

Die im Saal anwesenden, Architekten, Wissenschaftler, Restauratoren, Historiker Kunst, Studenten der polnischen, deutschen und der Tschechischen Republik hatten die Gelegenheit, sich mit den aktuellen Probleme der Rehabilitation und den Wiederaufbau von Denkmälern in Polen kennenzulernen. In der Podiumsdiskussion erklärte Anna Dziadek, den Teilnehmern welche besondere Bedeutung es für die deutsch-polnische Zusammenarbeit hat, die Pfarrkirche wieder aufzubauen, Sie die Teilnehmer zu Workshops und zur internationale Konferenz im Juni 2012 in Gubin ein.

Die Konferenz: „Zivilgesellschaft und Denkmalschutz in der deutsch-polnischen Grenzregion“, betont sehr spezifische und wichtige Themen für unsere Region. Dr. Jacek Bielak von der Universität Danzig hob den Wert des Gubiner Projektes hervor. Es ist für ihn ein frisches und interessantes Beispiel der Tätigkeit auf dem Gebiet des Schutzes von Denkmälern. Janusz Gajda stellte fest, dass die Präsentation "Turm der Stadt- und Hauptkirche in der Eurostadt Gubin-Guben" während des Symposiums ein interessantes Projekt darstellt, in dem sich führende deutsche und polnische Architekten einbringen können. Für den internationalen Architektur-Wettbewerb wird ein Workshop vorbereitet.

Am letzten Tag des Symposiums, besuchten die Teilnehmer die Festung Kostrzyn an der Oder. Die Besucher wurden vom Bürgermeister begrüßt und über die Revitalisierung der Festung Kostrzyn informiert.