Sie sind hier: Der 26.08.2007
Zurück zu: Presse-News
Allgemein: Kontakt Impressum Haftungsausschluss

Suchen nach:


Der 26.08.2007


Die Veranstaltung aus Anlass der Übergabe der Stadt- und Hauptkirche vom polnischen Staat an die Stadt Gubin am 26.08.2007 in Gubin machte deutlich, dass derartige Veranstaltungen der Völkerverständigung dienen und auch zeigen, dass die Bürger in dieser Stadt in zwei Ländern immer mehr Interesse und Neugier für die Aktionen der Nachbarn entwickeln.

Die Stadt- und Hauptkirche wird dabei immer mehr zum zentralen Punkt dieser Aktionen.

Die Öffnung der Kirche für die Besucher der beiden Städte machte sichtbar, dass vor allem die Gubiner Bevölkerung sich vom Fortgang der Arbeiten überzeugte und zu Hunderten ins Innere der Kirche strömen wollte. Die Helmpflicht für die Besucher steuerte dann den Einlass und somit die Sicherheit; gegenwärtig wird am Hallenschiff gearbeitet und überall ist Vorsicht geboten!

Absoluter Höhepunkt war der feierliche Akt der Eigentumsübergabe durch den polnischen Staat (i.A. Landrat Hoffmann aus Krosno/Odra) an Bürgermeister Bartlomiej Bartczak. Die vielen Ehrengäste, so der Wojewode, Wojciech Perczak aus Gorzow /Warta, die Senatorin Rafalska, die Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frau Prof. Dr. Gesine Schwan, die Bürgermeister der Stadt Laatzen, Gubin und Guben, Bundestags-, Sejm- und Landtagsabgeordnete, der Handwerkskammerpräsident u.v.a. bezeugten den historischen Augenblick.

Der Redebeitrag der Präsidentin der Europa-Universität, Frau Prof. Dr. Gesine Schwan, die insbesondere die wertvolle Arbeit am Beispiel des Wiederaufbaus der Stadt- und Hauptkirche darstellte und dabei impulsiv die Bürger Gubins und Gubens in der jeweiligen Muttersprache ansprach, begeisterte alle Anwesenden.

Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung wurde von den Chören "Gloria Domine" Gubin und Stadtchor Guben unter der Leitung von Halina Nodzak mit der Europahymne eröffnet und mit der Laudate Dominum beschlossen. Die Chöre symbolisieren dabei schon die grossen Möglichkeiten ihrer gemeinsamen Arbeit.

Im Anschluss an diesen feierlichen Tag spielte die Band „MerQury“ vor hunderten begeisterten Jugendlichen aus Gubin und Guben auf dem Platz vor der Stadt- und Hauptkirche.

Die Ehrengäste führten Gespräche im „Tercet“. Als ein wichtiges Ergebnis wurde dabei erreicht, dass die Städte Laatzen, Gubin und Guben ihre Partnerschaft mit vielen neuen Aktivitäten im Jahr 2008 aktivieren wollen.

Diese schöne Veranstaltung zeigte, dass es möglich ist, mit der Achtung der Kulturen, mit gleichen Zielen, für Völkerverständigung zu werben.


Abbildung: MerQury - Foto: Jana Wilke


Abbildung: Love of my life - MerQury + Chor "Gloria Domine" Gubin + Stadtchor Guben, Foto: Jana Wilke


Abbildung: MerQury and the Kids -


> Fotos: mit freundlicher Unterstützung durch Jana Wilke und galeria.gubin.com.pl