Textversion
Förderverein Kirche Events Galerie Presse-News Sitemap
Startseite Kirche Bauhütte Kirche Gubin 1. Einleitung

Kirche


Bauhütte Kirche Gubin Historisches Zeittafel Rys historyczny

erstellt durch Vorwort 1. Einleitung 2. Zum Ort 3. Aufgabenverständnis 4. Zusammenfassung der Analyse und Prämissen 5. Konzept 6. Konzeptbausteine 6.1.1. Bauhütte, Ausgangssituation 6.1.2. Bauhütte, Aufgabe und Struktur 6.1.3. Bauhütte, Finanzierung 6.1.4. Bauhütte - Der Turm - 6.2. Zentrum für Kommunikation und Kultur 6.2.1. Ausgangssituation 6.2.2. zum Ausbaukonzept 6.3. Archiv für Kulturerbe 7. Nutzungs- und Betreiberkonzept 7.1. Grundlage des Nutzungskonzeptes 7.2. Betreiberstruktur 8. Zeit- und Maßnahmenplan Nächste Schritte Internationaler Architektenwettbewerb 2013 Ergebnis des Architekturwettbewerbes Die 10 Gedanken

Kontakt Impressum Haftungsausschluss


1. Einleitung


Das Konzept gliedert sich in zwei Teile: die Zusammenstellung der Analyse sowie das hier vorliegende Entwicklungs- und Handlungskonzept.

Aufgabe der Beauftragung war die Entwicklung eines langfristig tragfähigen Konzeptes mit den Schwerpunkten:

• Zukünftige Nutzung der Stadt- und Hauptkirche
• Träger- und Betreiberstruktur
• Möglichkeiten der Finanzierung
• Vorbereitung Wettbewerb
• Kalkulation der Bau- und Wettbewerbssumme

Diese Ausgangsfragestellungen haben sich im Laufe der Bearbeitung verändert und weiter entwickelt. Im Zuge des intensiven Diskussionsprozesses und unter Berücksichtigung aller Belange, die mit der Aufgabe des Umbaus einer Kirchenruine dieser Dimension zu einem aktiv genutzten Monument verbunden sind, wurde deutlich, dass neben der Entwicklung eines tragfähigen Konzeptes zur zukünftigen Nutzung und Trägerform, es ebenso vordringlich darum gehen muss, aufzuzeigen, wie der Prozess zu einem wieder nutzbaren Gebäude gestaltet werden kann.

Die unbekannte Dimension der konservatorischen, restauratorischen, statischen und bautechnischen Herausforderungen, die Erkenntnis, dass ohne eine ausreichende Analyse und Bewertung des jetzigen Zustandes keine belastbaren Aussagen zu den verschiedenen Möglichkeiten des Um- und Ausbaus und keine daraus resultierende Kostenschätzung gemacht werden können sowie der Vergleich mit Erfahrungen aus anderen Projekten, hat zu einem Konzept geführt, das eine zukünftige Nutzung und den Betrieb darstellt, gleichzeitig aber auch den Weg dahin als ersten Baustein der Erhaltungsstrategie begreift.


Druckbare Version